Steinbergen

Außenlager des Konzentrationslagers Lahde

Bezeichnung
Zweiglager des Arbeitserziehungslagers Lahde

Gebiet
Deutschland, Bundesland Niedersachsen, Landkreis Schaumburg, Gemeinde Rinteln, Amt Steinbergen

Unterstellung
Staatspolizeileitstelle; Ukdo von Lahde

Eröffnung
08.08.1943

Schließung
Die Häftlinge wurden im April 1945 in das AEL Lahde überstellt.

Häftlinge

Geschlecht
Männer

Einsatz der Häftlinge bei
Schaumburger Steinbrüche, Walter Schmidt

Art der Arbeit
Gewinnung und Verladung von Gleisschotter für die Preußische Elektrizitäts-AG in Lahde

Bemerkungen
Das Kommando diente als Straflager des AEL Lahde. Es war vom Dezember 1943 bis Januar 1944 wegen Ausbruchs einer Epidemie geschlossen.

Das Außenlager des KZ Lahde in der Arensburg von Steinbergen bestand vom 8. August 1943 bis April 1945. Die Häftlinge wurden jeden Tag in den Steinbruch Steinbergen der Firma SSS am Messingberg getrieben, um dort Schwerstarbeit zu verrichten.

Als die Engländer Anfang Mai 1945 den Steinbruch untersuchten, fanden sie nur 37 Leichen. Der untersuchende britische Captain sprach von 36 frisch verscharrten Leichen, die von den Engländern gefunden wurden!

Es besteht allerdings der begründete Verdacht, daß im Steinbruch von Steinbergen mehrere Hundert Gefangene umkamen bzw. ermordet wurden. Die meisten verschwanden wohl auf Nimmerwiedersehen unter Geröllhalden und Abraum.
Der damalige Betriebsleiter Schmidt sagte nämlich im Verhör aus, er sei von jemandem in seinem Betrieb darauf angesprochen worden, ob er wüsste, wie viel hundert Tote im Steinbruch begraben seien.
Schmidt, wurde dann von den Engländern abgeurteilt, außerdem natürlich die Verantwortlichen der Wachmannschaft der Sträflinge. Offenbar wurde Schmidt aber als Sündenbock vorgeschoben. Letztlich verantwortlich für die Verbrechen
war er nicht. Indirekt verantwortlich war eher die Hofkammer in Bückeburg.
Denn die wirtschaftliche Oberleitung lag wahrscheinlich immer noch bei der fürstlichen Hofkammer, dem Verwaltungsbetrieb des regierenden Prinzen zu Schaumburg-Lippe. Regierender Prinz und damit letztlich Eigentümer des Messingbergs war damals Wolrad, Prinz zu Schaumburg-Lippe, ein Nazi, der sich offenbar hinter dem Betriebsleiter Schmidt und der sog. Hofkammer vor der Verantwortung der Geschehnisse im Steinberger Steinbruch SSS versteckte.

Wolrad war der Großvater des Alexander Prinz zu Schaumburg-Lippe.
Letzterer ist nunmehr als Eigentümer des Messingbergs verantwortlich für das dort ablaufende schändliche Werk der totalen Zerstörung des Messingbergs.

Am 13. Juni 2009 berichtete die Lokalpresse, die Steinbruchgesellschaft wolle die Zerstörung des Messingbergs einstellen, der politische und gesellschaftliche Druck sei zu groß. Nur der sog. Werkstattfelsen nahe der Autobahn A2 solle noch auf vier bis fünf weitere Jahre abgetragen werden, dann würde der Steinbruch stillgelegt. Der Grundeigentümer, Alexander zu Schaumburg-Lippe, müsse noch zustimmen! Von seiner Zustimmung hat man jedenfalls bis zum Herbst 2009 noch nichts vernommen.
Es gibt übrigens Hinweise, daß der Messingberg teilweise ausgehöhlt ist und daß sich im Messingberg unterirdische Rüstungsanlagen befanden, wie in den Bergen bei der Porta Westfalica!


Liste der ermordeten Häftlinge

Vierling Henrikus Maria
.
* 19.05.1920 geb. Ort unbekannt Wohnort Goirleseweg 37 Bandung
.
+ 28.12.1943 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) Todesursache unbekannt
 
Peters Theodor
.
* 26.05.1923 geb. Ort unbekannt Wohnort unbekannt
.
+ 11.12.1943 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) Todesursache unbekannt
 
Baran Andrey
.
* 19.03.19?? geb. Ort unbekannt Wohnort unbekannt
.
+ 27.3.1945 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) Auf der Flucht erschossen
 
Misiejuk Konstantin
.
* 15.03.1924 geb. Ort unbekannt Wohnort Dubiny
.
+ 11.02.1945 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) Selbstmord
 
Anisudkin Michael
.
* 12.01.1920 geb. Ort unbekannt Wohnort Lesonowe
.
+ 31.01.1945 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) verstorben wegen allgemeiner Schwäche
 
Kindra Grigori
.
* 10.05.1924 geb. Ort unbekannt Wohnort Woskrecenka
.
+ 30.01.1945 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) verstorben wegen allgemeiner Schwäche
 
Blaszczyk Felix
.
* 25.06.1923 geb. Ort unbekannt Wohnort unbekannt
.
+ 20.01.1945 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) Auf der Flucht erschossen
 
Chab Jaroslaw
.
* 14.01.1899 geb. Ort unbekannt Wohnort unbekannt
.
+ 10.01.1945 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) verstorben wegen allgemeiner Schwäche
 
Koslowski Stanislaw
.
* 25.10.1911 geb. Ort unbekannt Wohnort unbekannt
.
+ 18.11.1944 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) verstorben wegen allgemeiner Schwäche
 
Korow Fedor
.
* 27.12.1915 geb. Ort unbekannt Wohnort unbekannt
.
+ 08.11.1944 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) verstorben wegen allgemeiner Schwäche
 
Bukowski Henryk
.
* 18.01.1921 geb. Ort unbekannt Wohnort unbekannt
.
+ 18.10.1944 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) Auf der Flucht erschossen
 
Pawloswski Johann
.
* 21.10.1921 geb. Ort unbekannt Wohnort unbekannt
.
+ 14.10.1944 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) Erschossen wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt
 
Jama Josef
.
* 10.6.1917 geb. Ort unbekannt Wohnort unbekannt
.
+ 11.10.1944 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) Erschossen wegen Fluchtversuch
 
Kaczmarek Francisek
.
* 11.9.1911 geb. Ort unbekannt Wohnort unbekannt
.
+ 11.10.1944 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) verstorben wegen allgemeiner Schwäche
 
Tokarski Zdislaw
.
* 26.11.1923 geb. Ort unbekannt Wohnort unbekannt
.
+ 11.10.1944 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) Erschossen wegen Fluchtversuch
 
Stupak Dimitrj
.
* 08.09.1926 geb. Ort unbekannt Wohnort unbekannt
.
+ 0 7.10.1944 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) verstorben wegen allgemeiner Schwäche
 
Franos Felix
.
* 24.03.1922 geb. Ort unbekannt Wohnort unbekannt
.
+ 06.10.1944 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) Erschossen wegen Fluchtversuch
 
Tschichwaija David
.
* 13.12.1920 geb. Ort unbekannt Wohnort unbekannt
.
+ 05.10.1944 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) Erschossen wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt
 
Pavlovic Zivota
.
* 29.05.1922 geb. Ort unbekannt Wohnort unbekannt
.
Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) Erschossen wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt
 
Kondratschow Alexander
.
* 18.08.1922 geb. Ort unbekannt Wohnort Kiew
.
+ 20.09.1944
Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) verstorben wegen allgemeiner Schwäche
 
Woitowicz Jan
.
* 10.5.1922 geb. Ort unbekannt Wohnort unbekannt
.
+ 05.09.1944 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) Erschossen wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt
 
Jastremski A.
.
* 04.03.1912 geb. Ort unbekannt Wohnort unbekannt
.
+ 23.08.1944 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) Auf der Flucht erschossen
 
Boltwinow Victor
.
* 12.08.1926 geb. Ort unbekannt Wohnort Kopani
.
+ 10.08.1944 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) Todesursache unbekannt
 
Wachowiak Josef
.
* 07.07.1908 geb. Ort unbekannt Wohnort unbekannt
.
+ 09.08.1944 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) Erschossen wegen tätlichem Angriff
 
Poleschtschuk Anatoli
.
* 15.11.1900 geb. Ort unbekannt Wohnort Solowje
.
+ 15.07.1944 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg)verstorben wegen allgemeiner Schwäche
 
Przybilski Casimir
.
* 11.08.1916 geb. Ort unbekannt Wohnort unbekannt
.
+ 28.05.1944 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) Erschossen wegen Fluchtversuch
 
Hallenja Iwan
.
* 1911 geb. Ort unbekannt Wohnort Teljapen
.
+ 24.05.1944 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) gestorben an Herzschwäche
 
Rojek Adek
.
* 08.04.1921 geb. Ort unbekannt Wohnort unbekannt
.
+ 09.05.1944 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) Erschossen wegen Fluchtversuch
 
Gurski Wladislaw
.
* 01.05.1914 geb. Ort unbekannt Wohnort unbekannt
.
+ 05.05.1944 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) Erschossen wegen Fluchtversuch
 
Gebenink Wassili
.
* 12.08.1928 geb. Ort unbekannt Wohnort Mostki
.
+ 01.03.1944 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) Erschossen wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt
 
Kazura Alexander
.
* 20.08.1911 geb. Ort unbekannt Wohnort unbekannt
.
+ 01.03.1944 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) Erschossen wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt
 
Olszewski Anton
.
* 04.12.1915 geb. Ort unbekannt Wohnort unbekannt
.
+ 26.02.1944 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) Erschossen wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt
 
Kasprzyk Czeslaw
.
* 16.05.1923 geb. Ort unbekannt Wohnort unbekannt
.
+ 15.02.1944 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) Auf der Flucht erschossen
 
Puschin Ewgeni
.
* 01.05.1923 geb. Ort unbekannt Wohnort Komny
.
+ 28.10.1943 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) Auf der Flucht erschossen
 
Stanilaw Peja
.
* 04.01.1920 geb. Ort unbekannt Wohnort unbekannt
.
+ 04.09.1943 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) Erschossen wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt
 
Granczyk Stanislaus
.
* 16.7.1905 geb. Ort unbekannt Wohnort unbekannt
.
+ 02.09.1943 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg)Auf der Flucht erschossen
 
Wereskikow Alexander
.
* 06.07.1903 geb. Ort unbekannt Wohnort Frichumsk
.
+ 13.08.1943 Steinbergen 144 (Nebenräume des Schlosses Arensburg) Auf der Flucht erschossen